Blutzucker-Bestimmung am Ohr

Blutzucker am Ohr messen

Blutentnahmen sind in der Regel die Aufgabe des Tierarztes. Zum sogenannten Home-Monitoring des Diabetes Mellitus bei Ihrer Katze sind jedoch regelmäßige Blutuntersuchungen notwendig, um den Therapieverlauf einschätzen und ggf. ändern zu können. Wenn Sie diese zu Hause durchführen können, erspart das der Katze viel Stress. Manche Katzen lassen sich dies nicht gefallen, auch können manche Katzenhalter kein Blut sehen, so dass in diesen Fällen ein Homemonitoring nicht möglich ist.

Die Blutentnahme erfolgt am Ohrrand, da dieser gut durchblutet ist.

Blutzucker am Ohr messen

Am hinteren Ohr-Rand des umgeknickten Ohres sind bei vielen Katzen bereits kleine Blutgefäße zu erkennen. In diesem Bereich wird Blut entnommen.

Versuchen Sie die Blutentnahme spielerisch zu gestalten, so dass die Katze nicht sofort weiß, was Sie von ihr wollen. Streicheln Sie ihr erstmal über den Kopf und berühren dabei die Ohren. Dann biegen Sie das Ohr für die Blutentnahme nach hinten. Dies ist nicht schmerzhaft. Bei manchen Katzen kann man sogar sehr kleine und feine Blutgefäße am Ohrrand erkennen. Anfangs kostet das alles ein wenig Überwindung, die Routine wird sich aber bald einstellen. Anschließend muss mittels einer Stechhilfe oder einer Nadel die Haut punktiert werden, sodass es zu einer kleinen Blutung kommt.

Blutzucker am Ohr messen

Die Stechhilfe oder die Lanzette wird angesetzt und zugestochen. Da das Ohr in diesem Bereich sehr dünn ist, kann es sein, dass der zum Gegendruck anliegende Finger ebenfalls angestochen wird. Eine Wattepad kann dies verhindern.

Sollte nicht genügend Blut an der Punktionsstelle zu sehen sein, haben Sie entweder nicht tief genug punktiert, oder Sie müssen durch leichten Druck etwas nachhelfen. Sobald ein Blutstropfen an der Einstichstelle zu sehen ist, können Sie das Messplättchen des Blutzuckermessgerätes an den Tropfen halten. Dieser wird dann aufgenommen, einige Sekunden später erhalten Sie das Messergebnis.

Sollte nach dem Stich kein Blutstropfen, oder nur ein kleiner, zu sehen sein, drücken Sie leicht um die Einstichstelle herum. Erst wenn ein ausreichend großer Tropfen zu sehen ist, kann das Messplättchen angesetzt werden.

Drücken Sie das Ohr etwas, um einen größeren Tropfen zu erhalten.

Die Spitze des Messplättchens an den Tropfen halten. Führen Sie das Messplättchen ganz vorsichtig an den Blutstropfen, so dass dieser aufgesaugt werden kann. Sobald genügend Blut aufgenommen wurde, gibt das Messgerät ein akustisches oder optisches Signal. Nach wenigen Sekunden können Sie das Messergebnis auf dem Display ablesen. Das hier gezeigte Gerät dient rein exemplarischen Zwecken, die Handhabung ist im Prinzip bei allen Blutzuckermessgeräten identisch.

Das Hauptproblem stellt in der Regel die Katze dar: Sie möchte nämlich nicht ins Ohr gestochen bekommen. Erstaunlicherweise gelingt es bei ca. 70 % der Katzen recht gut, sodass bei diesen Katzen eine gute Überwachung der Blutzuckerwerte von zu Hause aus erfolgen kann. Die meisten Katzenhalter sind anfangs sehr skeptisch, denn was für den Tierarzt tägliche Routine ist, stellt für sie eine große Überwindung dar. Manche Katzen erschrecken bei der Verwendung einer Stechhilfe, da diese ein klackendes Geräusch von sich gibt. Sobald Sie sich für ein Blutzuckermessgerät entschieden haben, sollten Sie sich von Ihrem Tierarzt mit diesem Gerät einmal den Vorgang an Ihrer Katze zeigen und erklären lassen.

Es gibt eine Vielzahl von Geräten im Handel zur Blutzuckermessung, letztendlich muss die Handhabung für Sie bequem, einfach und schnell sein.

Schauen Sie sich die Blutentnahme im Video an:

Fremdkörper: Was Katzen alles verschlucken

Katzen zählen glücklicherweise nicht zu den Tieren, die auf allem herumkauen oder Dinge einfach mal  [...]

Kristalle im Katzenurin

Harnkristalle im Urin von Katzen können nicht nur Schmerzen verursachen, sondern auch zu akuten lebensbedrohlichen  [...]

Telemedizin: Auch bei Tieren sinnvoll?

Es könnte so schön einfach sein: Ein Anruf bei Ihrem Tierarzt, weil Ihre Katze wieder  [...]

Katzenkratzkrankheit – Nie gehört?

Jeder Katzenhalter weiß: Katzenbisse tun weh und können gefährlich für die eigene Gesundheit werden. Bei  [...]

Flöhe bei Katzen

Eine Flohkontrolle sollte recht schnell bei Katzen erfolgen, die neu zu Ihnen in den Haushalt  [...]

Sonnenbrand bei Katzen: Warum Sonnencreme wichtig ist

Der Rat des Tierarztes mag zuerst seltsam und vielleicht sogar lustig klingen: “Cremen Sie Ihrer  [...]

Haben Katzen Zahnschmerzen?

Ja, Katzen haben Zahnschmerzen! Nur sehr wenige Katzen zeigen allerdings, wenn sie Probleme mit den  [...]

Tattoo oder Chip?

Der Transponder für unsere Haustiere wird umgangssprachlich auch als Chip bezeichnet. Er wird links an  [...]

Schreibe einen Kommentar